Infoblatt 2018-1, 18.01.2018

    Betreutes Wohnen soll Tegernheimern zu Gute kommen!

    Die CSU Tegernheim unterstützt uneingeschränkt das Vorhaben der Firma Erlbau in unmittelbarer Nachbarschaft des Alten- und Pflegeheims St. Urban eine Anlage für Betreutes Wohnen zu errichten. Anlage für Betreutes WohnenDabei wird neben der Schaffung von barrierefreien Wohnraum zusätzlich ein Servicepaket „mitverkauft“ (aktuell 90,00 €), das neben einem Notrufdienst auch Beratungs- und Vermittlungsleistungen beinhaltet. Sicherstellen wird dies die Fa. Compassio, die seit einigen Jahren auch die Betreiberin des Alten- und Pflegeheims St. Urban ist. Die CSU-Fraktion sieht einen Bedarf für diese Wohnformen, möchte aber sichergestellt wissen, dass auch Tegernheimer in den Genuss einer Wohnung kommen können.
    Die geplanten 52 Wohneinheiten (36 Zwei-Zimmer-Apartments, 12 Drei-Zimmer-Apartments und vier Apartments) sind eine lukrative Geldanlage, die auch Investoren aus anderen Orten anlocken wird. Diese hätten dann auch ein Erstbelegungsrecht.
    Darüber hinaus sollte der Baukörper nicht den Eindruck von Mietskasernen vermitteln, da trotz der bestehenden Wohnungsnot auch die Gestaltung unseres Ortes ein wichtiges Kriterium bleiben sollte. Gerade am Ortsrand sind wuchtige Baukörper nach Möglichkeit zu vermeiden.

     

    CSU drängt auf schnelle Umsetzung der Schulerweiterung!

    Der FWG-Fraktionssprecher hat vorgeschlagen den Erweiterungsbau der Schule in Holzbauweise umzusetzen. Schule Eingang SüdenDa die anwesenden Architekten des Architekturbüros Schnabl & Partner nicht ohne nähere Prüfung zusagen konnten, ob sich die Kosten dadurch erhöhen und ob im Hinblick auf den Brandschutz besondere Vorkehrungen zu treffen sind hat die CSU den Antrag gestellt eine sofortige Weiterführung des Baus in herkömmlicher Weise zu beschließen. Leider konnte dabei keine Mehrheit erzielt werden. Die CSU befürchtet eine weitere Verzögerung. Die erste Hälfte des Schuljahres ist bereits vorbei und es liegt noch nicht mal eine endgültige Planung vor. Obwohl eine Kostensteigerung absehbar ist, da in Vorgesprächen fünf von sechs Statiker von einer Erhöhung der Baukosten zwischen 10 und 20 % ausgingen und wegen der höheren Erwärmung eine Lüftungsanlage anfallen würde, wurde eine endgültige Entscheidung auf die nächste Sitzung verschoben. Aus unserer Sicht wieder eine Verzögerung, die eine rechtzeitige Fertigstellung bis zum nächsten Schuljahr in weite Ferne rückt.

     

    Weitere Schritte zur Entlastung des gemeindlichen Kanalnetzes beschlossen!

    Schon im August 2017 wurde ein Grundsatzbeschluss für die Planungsarbeiten zur Entlastung des gemeindlichen Kanalnetzes gefasst. Dabei soll ein Stauraumkanal mit oben liegender Entlastung (RÜB) in der Weinbergstraße errichtet werden. Das beauftragte Ingenieurbüro Scholz stellte in der Gemeinderatssitzung die mögliche technische Ausführung des Stauraumkanals vor. Nach der aktuellen Berechnung wird die Maßnahme rund 320.000 € brutto kosten. Baubeginn soll noch dieses Jahr sein.

     

    Weitere Auskünfte erteilen gerne die Gemeinderäte der CSU-Fraktion:

    Stefan Adler,
    Jürgen Beier,
    Alfred Federl,
    Hubert Fehr,
    Martin Jäger,
    Veronika Schichtl,
    Günter Schöberl